Hinweise zur korrekten Eingabe persönlicher Daten

Bitte füllen Sie die Angaben für alle Fahrgäste in der Bestellung aufmerksam aus. Die volle Verantwortung für die Richtigkeit der eingegebenen Daten trägt die Person, die die Bestellung abwickelt. Denken Sie daran, dass bei Fehlern bei der Eingabe von Dokumentnummern und anderen persönlichen Daten der Fahrgast keine Bordkarte bekommen wird und nicht in den Zug einsteigen kann.

Eingabeformat der Nummer eines russischen Passes nach neuem Muster (PN):

  • Serie: vier Ziffern
  • Nummer: sechs Ziffern

Eingabeformat der Nummer eines Reisepasses (ZP):

  • Nummer: neun Ziffern

Eingabeformat der Nummer einer Geburtsurkunde (SR):

  • Serie: römische Ziffern (mit lateinischen Buchstaben), zwei Buchstaben in kyrillischer Schrift
  • Nummer: sechs Ziffern

Das Symbol № (Nr.) wird beim Ausfüllen eines Feldes nicht angegeben.

Sie können die Daten des Passes oder der Geburtsurkunde von Staatsangehörigen ausländischer Staaten eingeben, indem Sie als Dokumenttyp "Ausländisches Dokument" angeben.

Die Verwendung des Dokumenttyps "Wehrpass" ist nur bei der Ausstellung von elektronischen Fahrkarten für Fahrgäste möglich, die Militärangehörige im aktiven Wehrdienst sind.

Die persönlichen Daten eines Fahrgastes müssen mit den Daten übereinstimmen, die im Dokument angegeben sind, das seine Identität bestätigt. Sind die persönlichen Daten in einem Dokument in zwei Sprachen angegeben (kyrillische und lateinische Schrift), werden die Informationen in der Bestellung bei einer Fahrt auf einer innerrussischen Verbindung oder einer Verbindung mit den GUS-Staaten bzw. den Republiken Lettland, Litauen, Estland und Abchasien in kyrillischer Schrift ausgefüllt. Bei der Fahrt auf einer internationalen Verbindung außerhalb GUS und Baltikum werden die Informationen in der Bestellung in lateinischer Schrift ausgefüllt.

Haben Sie einen Fehler in den persönlichen Daten gefunden, ist dieser Fehler bis zur Bezahlung der Bestellung zu korrigieren. Konnten Sie den Fehler nicht korrigieren, müssen Sie die Fahrkarte gemäß der Vorgehensweise bei einer Rückgabe zurückgeben. Die Servicegebühr wird dabei entsprechend den AGB nicht zurückerstattet.